TSG Rheinau e.V. 1901
TSG Rheinau e.V. 1901 

Spielberichte 1.Mannschaft Saison 18/19

TSG Rheinau steht im Mannheimer Kreispokalfinale

TSG Rheinau - Germ. Friedrichsfeld  4:2 (2:2)

 

Dank einer starken, vor allem kämpferischen Leistung, bezwang die TSG den favorisierten Kreisligisten aus Friedrichsfeld und erreichte das Finale des Mannheimer Kreispokals.

 

Vor stattlicher Kulisse begannen die Hausherren zu Beginn verhalten, gerade der Respekt vor dem klassenhöheren, war der der Elf anzumerken. Und so ging der Favorit durch Ceesay bereits in der 2.Spielminute früh in Führung.

 

Der Gastgeber, jedoch keineswegs geschockt, hielt dagegen und ein in der 22.Spielminute schulmäßig vorgetragener Angriff über den starken Kramer dessen Hereingabe Vierling lediglich ins eigene Netz klären konnte, führte zum Ausgleich.

 

Die TSG Elf wie beflügelt, hatte nun ihre stärkste Phase, und Ghirastau nutzte in der 29.Spielminute einen weiteren Angriff zur 2:1 Führung. Die Gäste kamen jedoch noch einmal zurück, als Foltz Sekunden vor dem Pausenpfiff nach einer Unachtsamkeit in der TSG-Deckung zum Ausgleich traf.

 

Wer zu Beginn der zweiten Hälfte mit einer Druckphase des Favoriten rechnete, sah sich getäuscht. Die von TSG-Trainer Niki Antos top eingestellte Elf spielte frech und befreit in der zweiten Hälfte weiter nach vorne. Mit den schnell vorgetragenen Angriffen der Gastgeber hatte Friedrichsfeld immer wieder Probleme und so kam es, dass Cholewa einen dieser Angriffe zur erneuten Führung (67.Min.) nutzte. Die einfallslosen langen Bälle der Gäste waren für den Gastgeber ein gefundenes Fressen. Im Gegenteil, die schnellen TSG-Konter hätten zu einem höheren Sieg führen müssen. Der starke Ghirastau nutzte zumindest einen der weiteren Angriffe zum viel umjubelten und entscheidenden 4:2 Endstand (80.Min.), der auch in dieser Höhe völlig verdient war.

 

Das Pokalfinale findet am Ostersamstag, 20.04.2019 um 17:00 Uhr beim SV Schriesheim statt. Gegner ist der TSV Amicitia Viernheim.

 

TSG Rheinau: Tohn, Ferati, Lopez-Zanou, Kramer, Achtstetter (90.Antos), Cholewa, Franz, Ghirastau, Medvedenko, Leneschmidt, Lukan (44.Palumbo).

 

Germ.Friedrichsfeld:  Holch, Vierling, Lamberth, Ceesay, Foltz (71.Zink), Wanzek, Simon (90.Krapp), Xayaphone, Girgin (52.Zipf), Caliskan, Yavuz.

 

SR: P.Grandpierre (D.Calder/L.Pascher)

 

Torfolge: 0:1 Ceesay (2.), 1:1 Vierling (22./ET), 2:1 Ghirastau (29.), 2:2 Foltz (45.), 3:2 Cholewa (67.), 4:2 Ghirastau (80.).

 

Beste Spieler: Tohn, Kramer, Cholewa, Ghirastau – Ceesay.

 

Presse-TSG-TR

TSG Rheinau steht im Kreispokalhalbfinale

“Berlin Berlin wir fahren nach Berlin“ hallte es nach dem Abpfiff über den Distelsand.

90 Minuten vorher begannen die Grün Weißen nervös und kamen nur schwer ins Spiel. Die zuletzt nicht vom Erfolg verwöhnte Antos Elf, die wieder einige Ausfälle verkraften musste, lag nach 13 Minuten mit 0:1 in Rückstand. Der SV Enosis, durch den Führungstreffer von Stefanos Siridopulus beflügelt, konnte sich in den Folgeminuten weitere Chancen herausspielen, wobei die TSG vereinzelt auch immer wieder vor dem Tor der Griechen für Gefahr sorgte. Nach einer knappen halben Stunde waren dann auch die Gastgeber besser im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich nun ein echter Pokalfight.

Rheinau übernahm immer mehr die Kontrolle während die Gäste nur noch selten gefährlich vor dem TSG-Tor aufkreuzten.

Das Trainergespann Antos/Hilbert setzte nun alles auf eine Karte und lies noch offensiver spielen. So war es Sebbi in der 67. Minute, nach Zuspiel vom kurz zuvor eingewechselten Michl Antos,  der den längst verdienten Ausgleich erzielte. Das Team um Kapitän Kramer drängte nun auf den Führungstreffer.

Und dieser fiel ziemlich schnell. In der 70. Minute war es Michl Antos selbst vorbehalten, einen gut vorgetragenen Angriff, sehenswert zum 2:1 einzunetzen.

Nun versuchten die Griechen dem Spiel eine Wende zu geben, doch die TSG agierte besonnen und kämpferisch und war gar dem 3:1 näher als die Gäste dem Ausgleich.

Kam doch mal etwas auf das Gehäuse der Rheinauer war der an diesem Tag überragende Torwart Umren Peymaner stets zur Stelle und entschärfte die Situation gekonnt.

Als der Schiedsrichter das Spiel beendete, war die Freude riesengroß und Spieler, Trainer sowie Zuschauer lagen sich in den Armen.

Mit diesem Sieg, den sich alle Beteiligten redlich verdient hatten, steht die TSG nun im Halbfinale des Mannheimer Kreispokals und ist somit automatisch für den Badischen Pokal qualifiziert.

Termin folgt.

TSG verliert deutlich gegen den VfR    1:8 (1:2)

Stark ersatzgeschwächt ging die TSG Rheinau in das Duell gegen den VfR Mannheim II und erzielte dennoch nach zwei Minuten die Führung. Im Laufe der Partie wurde der VfR dann aber immer stärker und zelebrierte exzellenten Fußball. Rheinau hatte nichts mehr entgegenzusetzen und wurde vom VfR regelrecht überrollt.

TSG punktet auch in Rohrhof     1:1 (0:0)

Die Rheinauer beweisen eine sehr gute Frühform trotz dem ausfall von gleich 11 Spielern zeigte die TSG eine Mannschaftliche geschlossenheit und nahm den Kampf an. Beim letztjährigen Vizemeister gelang eine Punkteteilung. Thorsten Kotelmann hatte zwar die Hausherren in Führung gebracht (60.), aber Michael Antos gelang in der 77. Minute der 1:1 Ausgleichstreffer.

Auftaktsieg im Derby über den SCPH .   3:0 (2:0)

Traumstart für die TSG Rheinau im Derby gegen den SC Pfingstberg-Hochstätt. Gegen das stark verjüngte Team aus Pfingstberg brannte die TSG in der ersten Halbzeit ein Feuerwerk ab und erspielte sich Chance um Chance. Nach dem Wechsel verteidigte Pfingstberg besser und kam zu einigen Möglichkeiten. Die TSG verlegte ihr Spiel aufs Kontern und nutzte einen solchen in der 81. Minute zum 3:0-Entstand.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSG Rheinau